Vollfolierung oder Lackierung – was ist besser?

  • von

Als Werbetechniker und Folierer ist diese Frage für uns natürlich einfach zu beantworten:
Vollfolieren ist viel besser als lackieren!(!!)

Wer mehr ein Freund inhaltlicher Argumente ist, für den haben wir hier die wichtigsten zusammengefasst:

Aber erstmal vorweg: Was ist eigentlich eine Fahrzeugvollfolierung?

Bei der Fahrzeugvollfolierung – auch Carwrapping genannt – wird die gesamte Lacksichtfläche mit einer speziellen sehr hochwertigen Folie bezogen. Das funktioniert auch auf Flächen, die man nicht direkt sieht (bspw. Türeinstiege) und auf den meisten abbaubaren Teilen (Außenspiegel, Stoßstange, etc.). Die Farbauswahl bei den großen Premiumanbietern 3M, Avery Dennison und Orafol sind breit gestreut, auch für Liebhaber von extrovertierten Farben (von Weltall bis Flip-Flop, sog. Effektfolien) sind manigfaltige Kreationen erhältlich. Es gibt aber natürlich auch jede Menge klassische Farben in glänzend und matt.

  1. Folie ist wie eine zweite Haut für das Fahrzeug
    Aus unserer Sicht das Top-Argument für eine Vollfolierung: Die Folie sitzt auf dem Originallack des Fahrzeugs. Das hat zwei Vorteile: Erstens schützt bzw. konserviert die Folie damit den Originallack ähnlich einer Lackschutzfolie vor Kratzern/Steinschlägen und dem Ausbleichen der Farbe. Zweitens kann man die Folie rückstandsfrei entfernen, und so den Originalzustand des Fahrzeugs wieder herstellen. Das ist nach einer Lackierung nicht möglich.
  2. Der Preis
    Eine Vollfolierung ist günstiger als eine Lackierung. Hier kommt es natürlich teilweise auf spezielle Wünsche und Automodelle an, bei einem PKW in einer einfarbigen Folierung ist man mit der Folie aber so gut wie immer günstiger dran.
  3. Farbechtheit
    Autolack bleicht aus. Die Lackfarbe wird über die Jahre von der UV Strahlung der Sonne angegriffen. Auch Farbfolie wird von der UV-Strahlung angegriffen, die Folienhersteller garantieren aber eine längere Farbechtkeit bei Folie. Und wer auf Nummer sicher gehen will, der lässt das Fahrzeug nach der Vollfolierung in Farbe noch zusätzlich mit einer (vor UV Strahlen schützenden) Lackschutzschicht beziehen.
  4. Lackschutz
    Ähnlich einer Vollfolierung in Farbe lässt sich der Autolack auch mit einer speziellen Lackschutzfolie schützen. Die Folie ist durchsichtig und im Vergleich zur Farbfolie härter. Sie legt sich perfekt auf den Originallack des Autos, sodass mit sie kaum wahr nimmt. Es lassen sich besonders gefährdete Bereiche schützen bspw. Türeinstiege oder Motorhaube, man kann aber auch das gesamte Fahrzeug in Lackschutzfolie „einpacken“ und den Lack vor Beschädigung und der schädlichen UV Strahlung schützen.
  5. Kombination mit Beschriftung und/ oder Digitaldruck
    Eine Vollfolierung lässt sich sehr gut mit einer Folienbeschriftung kombinieren. Zusammen mit Elementen aus dem Digitaldruck wird Ihr Firmenwagen so zum echten Hingucker. Erzeugen Sie Aufmerksamkeit für Ihr Unternehmen mit einem Fahrzeug, was überall auffällt.