So einfach heben Sie ihr Ladenlokal von der Konkurrenz ab

  • von

Bei der Neueinrichtung eines Ladenlokals gibt es viel zu tun und viel zu beachten. Bei der Außenwerbung für einen neuen Shop haben Sie viele Möglichkeiten, das Thema und CI des Ladens dem geneigten Passanten feil zu bieten. Wir möchten an dieser Stelle auf einige Lösungen aus unserer täglichen Arbeit aufmerksam machen, die nicht nur gut umsetzbar sind, sondern auch eine möglichst große Außenwirkung zu fairen Konditionen haben.

Schilder

Der schickste Laden hat einen schweren Stand, wenn nicht klar ist, was der Besucher überhaupt in ihm erwarten kann. Die Beschilderung eines Ladens sollte nach Möglichkeit folgende Grundregeln beachten:

  1. Betrachtungsabstand: Ist es dem Vorbeigehenden möglich, aus größerer Entfernung (>5 Meter) zu erfassen, für was der Laden steht?
  2. Einfache, klare Kommunikation: Beschränken Sie sich in der Gestaltung der Beschilderung nach Möglichkeit auf das Wesentliche: Logo, Thema, eventuell noch 2-3 Stichworte reichen meist völlig aus. Der Betrachter muss in der Lage sein, innerhalb kürzester Zeit zu erfassen, was für ein Angebot er beim Betreten des Shops erwarten kann.
  3. Größe und Umgebung: Insbesondere in Innenstadt- und/oder Fußgängerzonen-Lagen kann es helfen, die zur Verfügung stehende Fläche für eine aussagekräftige Beschilderung voll auszunutzen. Sie wollen möglichst viel Aufmerksamkeit für Ihre Sache erzeugen. Aus Sicht des Vorbeigehenden konkurrieren Sie hier aber mit vielen anderen Angeboten. Machen Sie sich bewusst, in welcher Betrachtungsumgebung Ihr Shop um Laufkundschaft wirbt, und richten Sie Ihre Beschilderung danach aus.
  4. Beleuchtet oder unbeleuchtet? Hier lässt sich pauschal keine Empfehlung geben. Ohne Zweifel macht ein beleuchtetes Schild aus Einzelbuchstaben oder aber als Leuchtkasten eine Menge her, insbesondere wenn es draußen dunkel ist. Allerdings kann auch ein gut gemachtes Schild auf einer Aluminiumverbundplatte, das evtl. noch angestrahlt wird einen ähnlich guten Eindruck machen. Bei der Beantwortung der Frage nach der Beleuchtung lohnt sich der kritische kaufmännische Blick: Ein Leuchtkasten ist in der Anschaffung um ein vielfaches teurer als eine unbeleuchtete Lösung. Hier muss man sich einfach die Frage stellen, ob sich dieses zusätzlich investierte Geld auch positiv auf den zukünftigen Umsatz des Ladenlokals auswirken wird.

Glasdekor

Besitzt das Ladenlokal viel Glasfläche, so kann man mit der Verklebung von Glasdekorfolie (auch Milchglasfolie) eine Menge erreichen. Sie bietet einen Sichtschutz und lässt gleichzeitig Tageslicht herein. Sie wirkt edel und „erhellt“ optisch die Gesamtwirkung. Glasdekorfolie kann mit Streifen/Logo oder anderen Stilelementen versehen werden. Sie wird in der Regel von Innen verklebt, sodass sie eine optimale Basis für die Schaufensterbeschriftung von außen bietet (Schattenwurf).

Schaufensterbeschriftung

Eine gut gemachte Beschriftung auf dem/den Schaufenster/n folgt im Grunde den gleichen Grundregeln wie der Beschilderung. Der Betrachter/Passant sollte auch aus größerer Entfernung in kurzer Zeit verstehen, was der Laden anbietet. Im Gegensatz zur Beschilderung hat man aber auf dem Schaufenster mehr Platz, um sein Angebot detaillierter zu beschreiben, auf Sonderaktionen aufmerksam zu machen, die Auslage hinter der Scheibe optisch zu unterstützen oder aber auch mit grafischen Elementen (bspw. Fotomotive oder Piktogramme des Angebots) zu arbeiten um zusätzliche Blicke auf sich zu ziehen. An den Stellen, wo von Innen eine Glasdekorfolie verklebt ist, besticht eine Beschriftung von außen zusätzlichen durch einen Schattenwurf auf die dahinter liegende Milchglasfolie. Dies hat einen sehr erhabenen Effekt, den es sich zu Nutzen lohnt. Wenn ein Teil der Schaufensterfront komplett Blick- und Lichtdicht verschlossen werden soll, so kann man das Glas auch mit einem großen Digitaldruck belegen. Hier hat man in Farbe, Form und Auflösung viele Möglichkeiten einen zusätzlichen Fokuspunkt zu schaffen.

Ladenlokal Beschriftung

Weitere Elemente für die Gestaltung eines Ladenlokals:

Wandtattoo

Die Wände sind frisch gestrichen, die Regale eingebaut, die Dekoration verteilt, aber es fehlt noch das gewisse Etwas? Wie wäre es mit dem Shoplogo in XXL auf der Tapete? Mit spezieller Wandtattoo Folie ist die Beklebung einer tapezierten oder auch gestrichenen Wand kein Problem. Bringen Sie Ihre Botschaft in extragroß rüber oder nutzen Sie die Technik um den Interessenten beim Betreten des Ladens eine schnelle Orientierung über die Aufteilung des Innenraumes zu geben.

Fassadenfolie

Folie kann viel, und das nicht nur auf glatten Flächen: Auch Fassadenputz, gestrichene Wände oder andere Bauelemente lassen sich mit spezieller Folie beziehen und können so zum Raumkonzept eines Shops beitragen.

Floor-Graphic

Auch der Fußboden kann mit Digitaldruckfolie belegt werden. So kann man die vorhandene Fläche für den Besucher schnell verständlich aufteilen, ein Wegeleitsystem schaffen oder aber das Design des Ladens zusätzlich betohnen.

No-Frame-Rahmen als Designelement und/oder Schallschutz

Ein abgehängter oder aufstehender Stoffrahmen bietet in der Inneneinrichtung viele Möglichkeiten. In der Gestaltung des Stoffdrucks mit einem schönen Fotomotiv oder Produktansichten gibt es sehr viele Möglichkeiten. Auch sehr hochauflösende Motive mit kräftigen Farben lassen sich herstellen. Zusätzlich zur Gestaltung der Stoffbespannung kann man die Rahmen innen mit Leuchtmitteln oder Dämmmatten auskleiden, und erhält so wahlweise zusätzliche Lichtelemente oder verbessert die Akkustik. Die Spannrahmen lassen sich aufgrund Ihrer soliden Verarbeitung auch als Raumtrenner verwenden.